Jungs und Mädchen

Neben den geschlechtsgemischten Angeboten gibt es im Jugendzentrum auch Angebote, die sich nur an Jungs oder Mädchen richten:

 

Die Jungsgruppe

Montags, in der Zeit von 15.oo-17.oo Uhr richtet sich das Angebot im Holzwurm speziell an Jungen zwischen 8 und 13 Jahren.

 

In dieser Gruppe legen wir gemeinsam ein Programm fest und treffen uns dann wöchentlich zu den verschiedensten Aktivitäten: Kochen, DiskGolf, Schwimmbad, Stadtspiel, Gesellschaftsspiele…

 

Neben der gesunden Mischung an Freizeitaktivitäten wollen wir in der Gruppe auch lernen, positiv miteinander umzugehen, uns aufeinander zu verlassen und zu vertrauen.

Gerade bei den Sportangeboten, die die Jungs begeistert wahrnehmen, bieten sich immer wieder Möglichkeiten, Verhalten zu reflektieren und gegebenenfalls auf eine Verhaltensänderung hin zu arbeiten – zum Beispiel:

* bei Auseinandersetzungen, wenn sportlich nicht so Fitte mitspielen wollen oder vielleicht aus Unvermögen foulen,

* wenn gute Spieler einfach gehen, wenn sie in der vermeintlich schlechteren Mannschaft und am Verlieren sind oder

* wenn die TeamPlayer, die eigentlich als schlechter eingeschätzt wurden, am Ende gewinnen.

 

Kulinarisches kommt bei den Jungs immer gut an: egal ob bei den Milchshakes am FitnessTag, bei der Feier nach einem Stadtspiel, mit HähnchenNuggets und Pommes oder wenn spontan Pizza für alle gemacht wird – gekocht und gegessen wird immer gern!

O-Töne:

U. keuchend und dankbar bei der Jagd nach Stempeln fürs Stadtspiel:

„Ich find´s cool, dass Du mich gewählt hast.“

 H. nach einem Volleyballspiel auf die Feststellung, dass er viel ‚Ego‘ gezockt hat:

„Es muss doch einen Anführer geben!“

 

 

Der Mädchentag

Dienstags ist schon seit Jahren das Jugendzentrum nur den Mädchen vorbehalten. Es ist Mädchentag. Die Angebote für Mädchen gliedern sich nach Alter in zwei Gruppen:

15.oo-17.oo Uhr: Mädchengruppe (6-12jährige)

17.3o-2o.3o Uhr: Mädchen OT Jugend (12-18jährige)

Für die Mädchen ist der Dienstag ein wichtiger Tag in der Woche und es gibt etliche, die sehr regelmäßig kommen und auch die Bedeutung des Mädchentages für sich immer wieder betonen.

 

Mädchengruppe (6-12jährige)

Die Mädchengruppe ist gekennzeichnet durch ein strukturiertes Programm und Rituale, die von den Mädchen selbst eingefordert werden.

Unter anderem finden immer wieder gemeinsame Gesprächsrunden statt, bspw. wird in einer Abschlussrunde noch einmal über die Ereignisse des Tages, aber auch andere positive wie auch negative Erfahrungen und Eindrücke gesprochen.

 

Unsere Gruppenzeit beginnt immer mit einer Zeit des Ankommens und Erzählens – was sehr wichtig für alle Beteiligten ist.

Danach gibt es ein festes Programm (kreativ, spielerisch, Kochen, Ausflüge), in welches die Wünsche der Kinder mit einfließen.

Weil gerade Ausflüge die Gruppenzusammengehörigkeit fördern und Spaß machen, laden wir dazu immer auch persönlich ein.

 

 

Mädchen OT Jugend (12-18jährige)

Im ehemaligen „GirlsClub“ ist viel Dynamik. Wir erleben hier alles von Freude, Aktivität, Kreativität, Begeisterung und nicht selten ordentlicher Lautstärke.

Die Teilnahme am GirlsClub ist Mädchen ab 13 Jahren möglich, es kommt aber vor, dass aus pädagogischen Gründen eine Sonderregelung sinnvoll sein kann – wenn z.B. Mädchen noch zu jung sind, aber ihre Freundinnen schon zur Mädchen OT Jugend kommen.

 

Gemeinsam mit den Mädchen erstellen wir immer für einen bestimmten Zeitraum ein Programm. Dazu gehören dann meistens Kreativaktivitäten (z.B. Erstellen und Designen von Schmuck aller Art, Handtaschen und Alltagsgegenständen), Aktionen außerhalb des Holzwurms und Kochaktionen aber auch themenorientierte Nachmittage.

 

Nicht direkt geplant – aber immer gut vertreten – sind die Gespräche zu allen möglichen Themen. Die Holzwurmmitarbeiterinnen sind dann Ansprechpartnerinnen, Kummerkasten aber auch Informationsvermittlerinnen in schwierigen Fragen.

Auch der Bereich der Berufsorientierung ist am Mädchentag vertreten. Der Bedarf nach Unterstützung bei der Orientierung im Dschungel der Arbeitswelt ist groß. Immer mehr rücken auch die Aktivitäten im Holzwurm näher an dieses Themengebiet. Das Kennenlernen von Materialien und das Erproben von neuen Fertigkeiten kann z.B. für die spätere Berufswahl sinnvoll sein. Zusätzlich dazu wird gekocht und gemeinsam gegessen – was von den Teilnehmerinnen bereits zu Beginn oftmals direkt eingefordert wird. Dabei wird wert auf vollwertige und vegetarische Rezepte gelegt um die Lebensmittelvielfalt kennenzulernen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.